S2000M–Schulungen

Die S2000M bietet die Basis zur Erstellung von Ersatzteildokumentation. Sie beschreibt Verfahrensabläufe und grundsätzliche Zusammenhänge. Wie aber diese Spezifikation für ein konkretes Projekt genutzt wird, ist zwischen Kunde und Auftragnehmer zu vereinbaren. So kann die Nutzung bzw. Nichtnutzung bestimmter Datenelemente vereinbart werden, die sich dann erheblich auf den Erstellungsaufwand und somit auf die Kosten auswirken kann.

In unseren Schulungen wird vermittelt, wie solche Konsequenzen zu bewerten und die Vereinbarungen umzusetzen sind. Bei Bedarf erörtern wir diese Problematik auch anhand eines konkreten Projektes.

Durchführungsbestimmungen (DB 2000M)

Die Durchführungsbestimmungen zur S2000M regeln die Zusammenarbeit zwischen den Dienststellen des öffentlichen Auftraggebers und dem Auftragnehmer bei der nationalen Anwendung der S2000M. Hier werden Festlegungen für die Bereiche getroffen, in denen die S2000M Entscheidungsspielraum lässt. Wir vermitteln die Unterschiede bei den Verfahrensabläufen und der Erstellung.

Wir sprechen die für Sie geltenden Festlegungen gerne im Zuge einer Schulung bzw. eines Workshops mit Ihnen durch und weisen Sie auf die Besonderheiten hin, nehmen Sie mit uns Kontakt auf.